Natur

Lesen Sie mehr über

Natur

Kap Verde hat fast das ganze Jahr über ein warmes und trockenes Klima mit Durchschnittstemperaturen zwischen 22 und 28 Grad. Die Temperaturen fallen nachts kaum unter 20 ° und die Wassertemperatur nähert sich der Lufttemperatur.

Die Natur von Boavista ist einzigartig. Es ist die Insel weiter östlich des Archipels von Kap Verde, etwa 455 km von der afrikanischen Küste entfernt. Mit einer Fläche von 620 km2 ist es die drittgrößte Insel des Archipels mit einer fünfeckigen Form. Seine Dimensionen in Nord-Süd-Richtung erreichen 31 km, während sie in Ost-West-Richtung etwa 29 km betragen.

Die Insel besteht aus Sedimentgesteinen mit eruptiven Aufschlüssen im Bereich von Rabil und Fundo das Figueiras, und die Oberflächen sind im Allgemeinen ziemlich flach. Der Pico d'Estancia ist mit 387 Metern der höchste Punkt der Insel. Unter der Vegetation befinden sich mehrere Palmenarten, von denen andere drei oder mehr Stämme aus derselben Basis haben. Die Insel ist voller Dünen, die ihr eine Mondlandschaft verleihen. Sie verfügt über 55 km wunderschöne Strände mit weißem Sand und smaragdgrünem Wasser. Diese Eigenschaften machen Boavista zu einem außergewöhnlichen Touristenziel.

55 Kilometer Strände
300 Tierarten
755 Pflanzenarten
630 Quadratkilometer

Nie endender Sommer

Auf der Insel Boavista sind die Wettervorhersagen immer gut. Praktisch fast das ganze Jahr. Die klimatischen Bedingungen ermöglichen es Ihnen, zu jeder Jahreszeit auf die Insel zu reisen.

Auf halbem Weg zwischen den Tropen des Krebses und dem Äquator herrscht auf Kap Verde fast das ganze Jahr über ein heißes und trockenes Klima mit Durchschnittstemperaturen zwischen 22 und 28 Grad. In den kälteren Monaten (Januar und Februar) verändern die Passatwinde aus dem Nordosten die klimatischen Bedingungen, wehen mehr und tragen manchmal Sandwolken, die einen feinen Staubnebel namens „Bruma Seca“ erzeugen.

Im Frühjahr, also in den Monaten März, April und Mai, ist der Wind weniger konstant, aber mit häufigen Böen, während die Temperaturen um einige Grad ansteigen. Winter und Frühling sind sehr ähnlich und es gibt Jahre, in denen sie fast „invertiert“ sind. Regenfälle treten hauptsächlich im Spätsommer auf, wenn die Temperaturen zu sinken beginnen (im Juli und August erreichen sie ebenfalls 32 ° C) und es an manchen Tagen regnen kann, aber trotzdem regnet es nie länger als 24 Stunden ununterbrochen.

Der Herbst scheint nicht zu existieren: September, Oktober und November werden abwechselnd zu Sommer oder Winter, je nachdem, in welcher Zeit sich der Wind mehr oder weniger anfühlt.

Die Insel Boavista ist die natürliche Fortsetzung der Sahara-Wüste im Miniaturformat mit einem trockenen Klima und einem fast ruhigen Himmel, durchsetzt mit schnellen weißen Wolken, die den Himmel überqueren.